Abteilungsgeschichte

Gegründet wurde die Abteilung im Oktober 1974 als “Abteilung Karate“ und Mitglied in der Deutschen Karate Union. Sie ging aus einigen Mitgliedern des Judo Club Rüsselsheim hervor. Erster kommissarischer Leiter der Abteilung war Karl Mirwald, dem 1975 der erste ordentliche Abteilungsleiter Heinz Weilbacher folgte. Die ersten Trainer waren Karl Heinz Adam, Walter Eisenhut, Jürgen Krimmel und Lothar Ratschke.

In 1976 begann die längste Trainerära. Wolfgang Buch übernahm von diesem Zeitpunkt an die sportliche Verantwortung der Abteilung und behielt diese bis Ende der 90er Jahre. Bis 2004 war Wolfgang Buch auch Regionalprüfer Südhessen und somit im DAN-Kollegium Hessen einer der 3 Prüfer, die in der Jahresprüfung die Schwarzgurtprüfung abnehmen dürfen. Er selbst ist Träger des 3.Dan und Inhaber der LSBH Trainer C-Lizenz. Sein erster Schüler -Hans Willi Fuchs-, der auch als erster unter seinen „Fittichen“ den Schwarzgurt errang, unterstützte ihn auch anschließend als Trainer einige Jahre. Während dieser Zeit wurde die Abteilung von Hans-Peter Hirschberg (2 Jahre) und Hans Jürgen Slach (10 Jahre, bis 1992) geleitet. Aus verbandspolitischen Gründen trat die Abteilung 1985 aus der DKU aus und wurde per 1.1.1986 ordentliches Mitglied im Hessischen Kickboxverband. Seit dieser Zeit wurde auch auf Wettkämpfen nur noch in der Disziplin Kickboxen gestartet. Von 1992 bis 2011 war Stephan Bernhardt Abteilungsleiter und unterstützte bis 1999 auch als Trainer die sportlichen Geschicke der Abteilung. Stephan Bernhardt selbst ist Träger des 2. Dan und lizenzierter C-Lizenz Trainer des LSBH. Zusammen mit Tim Buch wurde 1997 das Trainingsangebot für Kinder ab 6 Jahren erweitert, was auch zu einem rasanten Mitgliederanstieg führte. Seit 2000 zeichnet sich Frank Stretz (Träger des 3. Dan und C-Lizenz Trainer) hauptverantwortlich für die sportliche Leitung der aktuell ca. 80 Mitglieder umfassenden Abteilung, nicht nur als Trainer sondern auch als Prüfer aus. Des weiteren übernahm Frank Stretz das Amt von Wolfgang Buch als Regionalprüfer Süd Hessen. Besonders hervorzuheben ist nicht nur seine Trainertätigkeit ,sondern Frank Stretz gehörte in den Jahren 1999 – 2001, und 2008 – 2009 dem Nationalkader an. Ende 2009 beendete er nach 17 Wettkampfjahren seine aktive Laufbahn als Wettkämpfer. Seit 2010 trainiert er als Kadertrainer aufstrebende Kämpfer/innen aus ganz Hessen.Von 2014-2019 übernahm er zusätzlich im HKBV das Amt des Vizepräsidenten/Jugendbeauftragten. Seit Juni 2016 ist Frank Stretz Abteilungsleiter, er übernahm das Amt von Stefanie Deiß, welche die Abteilung von 2011 bis 2016 vertrat.

Wolfgang 1976

scan4.jpgscan7.jpgscan9.jpg Wolfgang bekommt den 1.Dan Schwarzgurt Karate verliehenWettkampf

 

Gründung der Kickboxabteilung 1980´er Jahre

scan8.jpgscan5.jpgscan1.jpg

Kickbox/Karategruppe  Wolfgang mit Schützlingen ( Wettkampfgruppe Kickboxen)

 

Impressionen aus den 90´er Jahren

scan2.jpgscan3.jpgscan6.jpg Gruppenbild Karate/KickboxenWolfgang mit KiriKindergruppe 

 

2011

CIMG7823.JPG

       Meister      &       Schüler

Wir kämpfen in den Disziplinen:

Point Fighting

Das heißt der erste Treffer zählt, ähnlich dem Fechten. Schnellste Variante des Kickboxens.

 

Leichtkontakt

Der Kampf wird nach einem Treffer nicht unterbrochen (leichter Kontakt).

Während des gesamten Trainings wird Schutzausrüstung getragen, die am Anfang zur Verfügung gestellt wird.

Schläger, die ihre „Fähigkeiten“ außerhalb des Trainings unter „Beweis“ stellen wollen, fliegen raus!

 

Gürtelprüfungen

Ferner besteht die Möglichkeit jährlich an Gürtelprüfungen teilzunehmen, um einen gewissen Ausbildungsgrad zu erreichen. Vom Schülergrad (weiß bis braun), hin zum Meistergrad „Dan“ (schwarz).

 

Zusätzlich ...

... wird Selbstverteidigung geschult.
Übrigens ist Kickboxen keine reine Männersache.Da nicht Kraft, sondern Technik und Geschicklichkeit entscheidend sind, ist dieser Sport auch für die Damenwelt bestens geeignet.